Philosophie und Pädagogik

19.99
Inkl. MwSt. (10%), zzgl. Versand
3935480040
Nicht verfügbar

Wir werden Ihre E-Mail-Adresse zu einer speziellen Liste für dieses Produkt hinzufügen. Sobald das Produkt wieder liferbar ist, senden wir eine automatisidere E-Mail und danach wird Ihre E-Mail-Adresse wieder von der Liste entfernt werdent.

Die Daten werden für einige unserer Mitarbeiter einsehbar sein. Sollten Sie die Entfernung wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere E-Mail-Adresse im Impressum.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre persönlichen Daten nicht ordnungsgemäß verwendet wurden, haben Sie das Recht, dagegen Beschwerde einzulegen. Die Datenschuztverordnung der EU verplichtet uns, Sie darauf hinzuweisen (siehe unsere Datenschutzbestimmungen). Natürlich haben wir nicht vor, Ihre Daten missbräuchlich zu verwenden.

zur Wunschliste hinzufugen

Eigenschaften

Seiten:
290
Ausgabe:
2003
ISBN:
3-935480-04-0
Format:
Paperback
Originaltitel:
Philosophy and Education
Sprache:
Art.-Nr.:
3935480040

Beschreibung

Beiheft 7 zu Spes Christiana.
 
Rezension von Ronald Strasdowsky:
Professor George Knight, ein Spezialist für Erziehungsphilosophie, wendet sich mit diesem Buch an Lehrerinnen und Lehrer, an Erzieher und Eltern und an diejenigen, die sich auf einen pädagogischen Beruf vorbereiten.

Die grundlegende Prämisse in diesem Buch ist die scheinbar selbstverständliche Aussage, dass man nicht ans Ziel kommt, wenn man nicht weiß, wohin man will. Diese Aussage führt in eine Erkundung von Zielen, diese wiederum zur Verbindung der Ziele mit Werten. Anders gesagt: Die Diskussion über pädagogische Ziele führt uns zu den Grundfragen der Philosophie.

Eine zweite Prämisse ist die deutlich erkennbare Verbindung von philosophischen Überzeugungen und der Erziehungspraxis. Diese Aussage impliziert, dass unserer pädagogischen Praxis einige philosophische Überzeugungen zu Grunde liegen. Es sind daher philosophische Überlegungen, die in besonderer Weise die praktischen Bereiche in der Pädagogik bestimmen: Lehrmethoden, Schwerpunkte im Lehrplan (Curriculum), die Rolle des Lehrers, die Funktion der Schule in der Zuordnung vom Status in der Gesellschaft und unsere Vorstellungen über das Wesen des Menschen.

Eine dritte Prämisse: Christliche Schulen müssen christlich sein im vollsten Sinne dieses Wortes. Diese Herausforderung kann nur gemeistert werden, wenn christliche Pädagogen ihre eigenen Glaubensgrundsätze in aller Klarheit verstehen und dabei auch wissen, wie diese Grundsätze in ihre pädagogische Planung und Praxis integriert werden, da sie nicht ohne Wirkung auf ihre Arbeit bleiben dürfen. Christliche Pädagogen erhalten Anregungen für ihre Aufgaben durch ein Studium der Ideen von traditionellen und zeitgenössischen Philosophen und Theoretikern, aber darüber hinaus sollten sie sich bemühen, eine eigene Erziehungsphilosophie zu entwickeln, die auf einer spezifisch christlichen Weltsicht aufgebaut ist.

In Nordamerika existieren zahlreiche Hochschulen, die Lehrer, Pastoren und Eltern auf ihre pädagogischen Aufgaben vorbereiten bzw. ausbilden und in mancherlei Hinsicht die Arbeit christlicher Privatschulen unterstützen. In diesem Zusammenhang sind viele wertvolle Bücher geschrieben worden, die zum Teil in den Fußnoten dieses Buches erwähnt werden. Neben Ansätzen, die man als evangelikal und sehr stark an der Bibel orientiert zusammenfassen könnte, sind eine Reihe von Autoren aufgeführt, die sich der christlichen Tradition verbunden fühlen, jedoch mehr von den Bedürfnissen und Erfahrungen junger Menschen ausgehen. Dazu gehören u. a. Thomas H. Groome und James Michael Lee.

„Philosophie und Pädagogik“ füllt eine Lücke im deutschsprachigen Büchermarkt. Diese Einführung in die Erziehungsphilosophie wird - so hoffe ich - dazu führen, dass das Profil christlicher Privatschulen noch deutlicher erkennbar wird.

Bewertungen

Keine Einträge gefunden

Schreiben Sie eine Bewertung